Ein Jahr Frieden in Kolumbien – Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau

Der #Frieden in #Kolumbien hält nun schon ein Jahr – auch wenn er auf wackeligen Füßen steht. Nach 50 Jahren #Bürgerkrieg, mit 270.000 Toten, sieben Millionen Vertriebenen, mehreren Rebellengruppen, Drogenkriminalität. Das Beispiel zeigt: Es macht einen entscheidenden Unterschied, ob wir die Werkzeuge unserer #Friedenspolitik – wie #Diplomatie, #Aufarbeitung, Stärkung der #Zivilgesellschaft – ernst nehmen oder nicht. Eine außen- und sicherheitspolitische Debatte, die sich immer nur um die Höhe des Verteidigungsbudgets dreht, wie in den gescheiterten Sondierungsgesprächen, greift zu kurz. Wer #Frieden fördern will, braucht den #Mut zu neuen Ideen, das #Geld um diese umzusetzen und einen langen #Atem. Der Fall #Kolumbien zeigt, dass sich das lohnen kann. Sarah Brockmeier und ich haben dazu einen Beitrag in der Frankfurter Rundschau veröffentlicht: http://www.fr.de/politik/meinung/gastbeitraege/buergerkrieg-ein-jahr-frieden-in-kolumbien-a-1397784

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel