Leuphana – Debatte über die Menschenrechtssituation auf den Philippinen

Letzten Donnerstag war ich mal wieder an der Uni, Leuphana Universität Lüneburg. Wie hat sich die Menschenrechtssituation auf den Philippinen verändert, seit Duterte im Amt ist? Sehr. Es war noch nie so richtig gut, auf den Philippinen. Aber die Angst, die Straflosigkeit und die Einschüchterungen nehmen zu. Unter dem Vorwand des Kampfes gegen die Drogen, werden auch immer wieder Menschenrechtsverteidiger und Umweltaktivistinnen ermordet. Die EU könnte hier mehr tun: Klare Worte, gezielte Sanktionen, Ende der Handelserleichterungen. Darum ging es.

Mit dabei auch IPON – International Peace Observers Network, die Menschenrechtsverteidigerinnen unterstützen, das Aktionsbündnis Menschenrechte-Philippinen, die die Situation dokumentieren und Joachim Schuster und Sabine Lösing, die im Europaparlament sitzen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel