Mehr Frauen an die (Friedens)Verhandlungstische dieser Welt – Rede beim EU Womens March

🇪🇺🕊️💪 Eigentlich sollte ich über Seehofer reden. Hab ich. Und darüber, warum wir Grüne so viele starke Frauen haben. Aber da kann es ja nicht aufhören. Deswegen habe ich vor Allem was dazu gesagt, warum wir Solidarität unter Frauen brauchen, in Europa und International. Meine Rede beim EU Womens March in Berlin ist jetzt endlich online – mit den Geschichten von Simone Veil, Leymah Gbowee und Sihem Bensedrine. Und hier der YouTube Link.

„Die Logik ist ja heute immer noch so absurd, wie vor 1000 Jahren. Wer nicht mit Waffen andere ermordet, hat scheinbar kein Recht darauf, an den Verhandlungstischen dieser Welt zu sitzen. Diese Logik müssen wir durchbrechen. Gerade weil es so viele starke Frauen gibt. Und weil Frieden länger hält, wenn Frauen ihn verhandeln. (…) Seit Trump die Förderungen von Frauenprojekten weltweilt massiv gekürzt hat, ist Europa die letzte Hoffnung für so viele engagierte Frauen in Kriegs- und Krisenregionen weltweit. Wir haben verdammt nochmal die Verantwortung an ihrer Frauen zu stehen. (…)

Diesen Frauen muss niemand erklären, wie die Welt funktioniert. Aber wir können sie trotzdem unterstützen – Wir können sicher stellen, dass sie an jedem Verhandlungstisch sitzen, an dem auch nur ein Mitgliedsland der EU sitzt. Wir können sicher stellen, dass sie Unterstützung und Schutz bekommen, wenn sie in ihren eigenen Ländern verfolgt und bedroht werden – und ja, auch politisches Asyl – egal ob das gerade opportun ist oder nicht. Und wir können sie zu uns einladen, ihnen die Bühne geben, die ihnen gebührt und sie mit Solidarität überschütten, wann immer wir können.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel