Noch 47 Tage – Kein Plastik im Wasser und von sozialer und ökologischer Gerechtigkeit

Kein Plastik im Wasser, das gilt auch für die Stadt. Deswegen haben Camilla Schuler und ich uns heute mal wieder an der großartigen Clean-UP Regatta von Ahoi Ostkreuz beteiligt. Krass, was da so alles rumschwimmt: Flaschen, Tüten, Plastikplanen, Autoreifen…

Danach war ich beim Rentner-Stammtisch in der KULT-Schule. Wie man #Frieden schaffen kann ohne #Waffen – und warum wir trotzdem eine #Bundeswehr brauchen, das war ein Thema. Das andere: Wer über soziale Gerechtigkeit spricht, der muss auch die #ökologischeGerechtigkeit ansprechen. Wir leben auf Kosten der Menschen, die die Folgen des #Klimawandels heute schon spüren und auf Kosten unserer Kinder. Aber auch hier und heute sehen wir schon massive ökologische #Ungerechtigkeit. Denn einzelne Konzerne mache enorme Gewinne mit Produkten, deren Herstellung und Nutzung der #Umwelt massiv schadet. Das gilt für die #Atomenergie(Endlagerung), #Waren, die über große Entfernungen transportiert werden müssen (Krabben, die aus der Nordsee gefischt, in Marokko gepuhlt und auf Sylt serviert werden) oder für industrielle #Landwirtschaft (Pestizide). Nur ein paar Beispiele, wo Konzerne Gewinne machen, die #Umwelt leidet und die Zeche am Ende der Staat zahlt bzw. der #Bürger. Nämlich dann, wenn die Umweltschäden beseitigt werden müssen – sofern das überhaupt noch möglich ist.

Spannender Tag. Schönster Moment: Die #Weitlingstrasse mit dem Rad runter fahren und überall hängen Grüne Plakate.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel